ERZÄHL DEIN LEBEN

21. Mai 2019

anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung anneliese-loose-hartke-stiftung

Eine generationen- und kulturübergreifende Kooperation
zwischen GSO und Anneliese Loose-Hartke Stiftung


Die Grundkurse Deutsch des Pädagogik-Profils 18C und des Mathe-Profils 18E2 nahmen mit ihrer Deutschlehrerin J. Pervez teil am Projekt "Erzähl (mir) dein Leben". Das Projektkonzept stammt von Dr. Helmut Hafner, dem Vorsitzenden der Anneliese Loose-Hartke Stiftung, und hat zum Ziel, die Generationen einander näher zu bringen. Zunächst beschäftigten wir uns mit Oral History als Methode, mit dem historischen Kontext (insbesondere dem Ende des Nationalsozialismus, Kriegsende, Flucht, Neuanfang, Kindheit bzw. Jugend in den 50er Jahren). Dann erstellten wir Fragenkataloge an die Zeitzeuginnen, besprachen die Kommunikationsregeln und den organisatorischen Ablauf. Insgesamt 11 Teams aus jeweils 4-5 Schülerinnen und Schülern interviewten 11 Zeitzeuginnen. In stundenlangen und oft mehreren Sitzungen erhielten die Schülerinnen und Schüler Einblicke in das Leben aus einer anderen Zeit und Sichtweise. Im Dezember und Januar 2018 und 2019 erfolgten die Interviews und deren Auswertung, sowie die Fertigstellung der Ausstellungstafeln. Am Internationalen Frauentag, dem 08. März 2019, war es dann soweit: Alle Teams und ihre Zeitzeuginnen, etliche stolze Eltern, Dr. Helmut Hafner, Hans-Henning Hoff und Gennady Kuznetsov von der Anneliese Loose-Hartke Stiftung, fünf Mitglieder des Kiwanis-Club Bremen (Unterstützer des Projekts), Isabella Bach (ehrenamtlich begleitende Pädagogin) und Jasmin Pervez (Projekt betreuende Lehrkraft in den beiden Kursen) würdigten die Ergebnisse der monatelangen, intensiven Arbeit des forschenden Lernens. Abgerundet wurde diese Ausstellungseröffnung durch ein Buffett vom Mütterzentrum Tenever. Am Mittwoch, 03.04.2019 war der große Moment der öffentlichen Würdigung in der Bremischen Bürgerschaft: Antje Grotheer und Claudia Bogedan würdigten u.A. auch dieses Projekt der GSO, von der Jury des Wettbewerbs Demokratisch Handeln gab es einen Sonderpreis.

Text: Jasmin N. Pervez, Fotos: Gennady Kuznetsov